Der heiße Gegenpol zum Wochenende zuvor

Das letzte Wochenende wird wohl definitiv nichtmehr getoppt werden können. Die Kombination aus starkem Wind und gutem Wetter ist einfach zu gut.
Dafür war der Samstag schonmal sehr heiß. Heiß im Sinne von Temperatur versteht sich. Sonne pur und nur ein Hauch von Wind. Noch ist aber der Bodensee für mein Empfinden zu kalt. Daher gehörten wir heute (am Samstag) zu den “Schattenseglern”. Gut, dass wir unseren SunsaveMini haben. Der spendet uns angenehmen Schatten im Cockpit. Der Wind war letztlich zu gering, um nach Kreuzlingen zu gelangen. Daher musste mal der Motor ran. Von der Mainau aus musste er seinen Dienst verrichten. Und wieder erinnerte ich mich daran, warum ich das eigentlich nicht mag. Dieser Lärm…

Die Mittsommernacht genossen wir dann in angehemer Ruhe vom Trubel in Kreuzlingen mit unseren “La Pirogue”-Bordgläsern und einem guten Tropfen roter Trauben. Es war sternenklare Nacht, nur die Sternschnuppen liesen auf sich warten. Nur eine einzige konnte meine Frau sichten. Ich blieb leer aus. Nunja, es wird wohl noch einige geben.

Der Sonntag began so, wie der Samstag endete. Strahlend blauer Himmel und Sonne pur lockten uns wieder aus der Koje.
Zuerst durften sich die Kinder wieder ordentlich austoben. Erst ging’s eine Runde auf den Spielplatz, danach noch an den Strand. Nein, nicht um zu Baden sondern um das zu tun, was Jungs gerne am Strand tun – Steine schmeißen. Das Lüftchen, das sich im Konstanzer Trichter entwickelt hatte breitete sich Richtung Meersburg aus. Ein Zeichen zum Aufbrechen, damit wenigstens der Rücktörn überwiegend gesegelt werden kann.
Nach langer Überzeugungskraft waren die Jungs dann doch noch bereit, zurück auf die “La Pirogue” zu gehen um los zu kommen. Bis zum Konstanzer Horn sind wir recht gemütlich gekommmen. Danach ging der Segelsport los – Genua runter, Halbwinder hoch. Kurze Zeit später drehte wieder der Wind und der Halbwinder musste wieder runter und die Genua hoch. Das ging dann ca. 15 min gut. Dann drehte der Wind wieder auf achterlich. Also Halbwinder wieder hoch. Das war aber das letzte mal. Denn dann konnten wir bis zum Heimathafen Überlingen ohne weitere Segelwechsel zurück segeln.

Und schon ist wieder ein tolles Segelwochenende vorüber.

Der Törn vom Samstag:

Der Törn vom Sonntag: