Erfahrungen zum Reiniger bei meiner Winschen-Wartung

Wie bereits bei der Winschen-Wartung geschrieben habe ich für die Reinigung des Zylinders, des Winschen-Fußes, der Winsch-Trommel und den restlichen Einzelteilen wie Klemmklinken, Federn und Ringen ein neues Lösungsmittel verwendet.

Dieses Lösungsmittel heißt SURFASOLVE und kann durchaus als Aceton-Ersatz, als das es auch angepriesen wird, gesehen werden. Es basiert auf organischen Rohstoffen, ist nicht entzündlich, ungiftig und vollständig biologisch abbaubar.
Es gibt zwei Varianten des SURFASOLVE – Einen „Cleaner” und einen „Toolreiniger”. Letzteres wird für die Reinigung von Pinseln und sonstigen Werkzeugen verwendet. Der „Cleaner” ist für die Reinigung und das Entfetten von Oberflächen gedacht. Der Unterschied beider liegt darin, dass der „Toolreiniger” sich deutlich langsamer verflüchtigt als der „Cleaner”. Aber auch zum „Cleaner” kann ich sagen, dass dieser sich nicht so schnell verflüchtigt wie Aceton.
Diese Eigenschaft macht SURFASOLVE besonders vorteilhaft, da der Reiniger somit länger hält als Aceton. Im Test habe ich gerade beides da, den „Cleaner” und den „Toolreiniger”.
In der Anwendung musste ich mich kaum umstellen. Ich habe es genauso angewendet, als würde ich mit Aceton oder sonstigen Reinigern arbeiten.
Winschen Reinigung

Für die Reinigung der Winschen habe ich den „Toolreiniger” hergenommen. Um zu sehen, wie viel man davon braucht, habe ich nur ein paar Milliliter in ein kleines Gläschen umgefüllt. Wie in meiner üblichen Vorgehensweise nahm ich das Tuch auf die Gläschenöffnung, kurz umgedreht und fertig. Das muss reichen um die erste Feder und Klemmklinke zu reinigen. War auch so und nahm die nächste Feder und Klemmklinke, und die nächste und nächste und…. Verblüfft von der Möglichkeit es so lange zu nutzen mit nur einmal befeuchten des Tuches hatte ich doch glatt alle 4 Federn und Klemmklinken, den Sicherungskeil des Zylinders, den Metallring und den Winschen-Deckel gereinigt. Mit Aceton hätte ich das nicht machen können.

Sauber und fettfrei ist alles geworden.
Als nächstes hatte ich dann mal versucht, die nächsten Federn direkt in das SURFASOLVE zu legen und durch schütteln des Gläschens zu reinigen. Das hat dann nicht so gut funktioniert und nahm sie wieder raus. Toll, dachte ich, denn der Reiniger war jetzt dreckig. Jetzt hatte ich aber von den Herstellern erfahren, dass der „Toolreiniger” nahezu keine Verbindung mit dem Dreck, Fett, was auch immer eingeht. Mann könnte also den übrigen Reiniger wieder zurück in die Dose kippen und weiter verwenden. Mit Aceton? Undenkbar.
Und so war es auch. Nach geraumer Zeit war die Flüssigkeit wieder recht klar. Der Dreck hatte sich mit dem Fett am Boden abgesetzt. Ich hatte dann noch mit dem was in dem Glaschen war alle 4 Winschen gereinigt. Ich bin mir sicher, dass ich von Aceton deutlich mehr gebraucht hätte.
Fazit
Das SURFASOLVE wird als Aceton-Ersatz angepriesen was ich bestätigen kann. Es reinigt sehr gut. Ein Unterschied zu Aceton konnte ich nicht feststellen. Ich bin daher zufrieden mit dem Ergebnis, werde es weiter verwenden und kann das SURFASOLVE nur empfehlen.

Ich bin so zufrieden damit, dass ich jetzt eine Sammelbestellung organisiere.