Bodensee-Navigationskarte in Oruxmaps einbinden

Die Bodensee-Navigationskarte in Oruxmaps
Oruxmaps bietet die Möglichkeit Karten aus der app heraus online zu laden und für die Offline-Nutzung abzuspeichern. Darunter enthalten ist auch die bekannte freie Karte “OpenSeaMap”.
Diese Karte beinhaltet für den Bodensee aber noch keine nautischen Symbole und Darstellungen wie Seezeichen oder Hafenanlagen. Ebenso fehlen dort auch die Tiefenlinien.
Es gibt ein Projekt namens “Bodensee-Navigationskarte“, das diese Lücke füllt.
Die Bodensee-Navigationskarte ist eine kostenlose Vektorkarte, die auch in Navigations-apps wie Oruxmaps genutzt werden kann. Sie kann natürlich auch in anderen Navigations-apps  verwendet werden. Einzige Voraussetzung ist, dass die app img-Dateien verarbeiten kann.
Auf dieses Projekt bin ich im Übrigen über die Seite “Mein Bodensee” von Thomas Blasche drauf gekommen.
Details zur Karte wie, woher die POIs, die 10m-Tiefenlinie, die Uferlinie und die Hafenanlagen stammen, lest ihr am besten direkt auf der Projektseite nach.

Um diese Bodensee-Navigationskarte nun in Oruxmaps verwenden zu können gehst Du wie folgt vor:

Schritt 1
  • Schließe zuerst Oruxmaps sofern Du diese app gestartet hast.
  • Gehe in den Ordner von Oruxmaps, in dem die Kartendaten abgelegt werden. Dieser nennt sich “mapfiles”. Du findest diesen in Deinem Gerätespeicher unter “sdcard/oruxmap/mapfiles”.
  • Lege dort einen Ordner an, den Du beispielsweise “Bodensee” benennst.
  • Lade Dir die Zip-Datei (10,8 MB) herunter, die die Karte beinhaltet.
  • Entpacke die Zip-Datei und speichere diese (GMAPSUPP.IMG) in den Ordner “Bodensee”, den Du zuvor angelegt hast.
Die Bodensee-Navigationskarte in Oruxmaps importieren

Schritt 2

  • Starte nun Oruxmaps und klicke auf das Karten-Symbol in der Navigation oben rechts und wähle “Karte laden” aus.
  • Wechsle in den Reiter “Offline”  mit einem Fingerwisch nach links oder tippe direkt darauf.
  • Klicke auf den Ordner “Bodensee” der hier angezeigt werden sollte.
  • Als weitere Auswahl wird der Dateiname “GMAPSUPP” der Karte gelistet. Klicke diese an.
  • Die Karte wird nun in Oruxmaps geladen und angezeigt.
Da die Karte viele Daten beinhaltet ist die Datei mit 10,8 MB recht groß. Das Laden kann bei schwachen Geräten etwas dauern.
Fertig ist die Einbindung der Bodensee-Navigationskarte in Oruxmaps.
Tipp!
Um den Gerätespeicher zu schonen bietet Oruxmaps an, die Karten und sonstige Daten aus verschiedenen Quellen zu laden. Es kann also die Bodensee-Navigationskarte auf der externen Speicherkarte abgelegt und von dort aus geladen werden. Das Einstellen der Speicherquelle findet ihr unter dem Hauptmenü – Einstellungen – Karte – Speicherort Karten.

Für die Nutzung dieser Karte habe ich noch sämtliche Waypoints (Wegpunkte) vom Bodensee gesammelt. Diese können in Oruxmaps ebenfalls importiert werden. Natürlich können die Waypoints auch mit anderen Karten genutzt werden. Hier geht es zur Beschreibung und zum Download der Wegpunkte.


War’s hilfreich? Fehlt was?
Freue mich über Feedback per Mail oder auch gerne hier im Beitrag unten als Kommentar!